Inhalt:

Top 10 FAQ Laminatboden

Trittschall

Trittschall ist eine Form des Körperschalls, der durch das Begehen eines Bodens entsteht und über den Boden und die Wände auch in andere Räume ausstrahlt. Nicht zu verwechseln ist der Trittschall mit dem Gehschall – diese beiden Schallarten sind nicht das gleiche. Um Trittschall zu verringern oder gar zu vermeiden, finden Sie bei Logoclic eine Vielzahl an Dämmunterlagen.

Trittschall und Gehschall – der Unterschied

Trittschall ist der Schall, der unter- und nebenliegenden Räumen bei Begehen eines Bodens wahrgenommen wird. Er wird über die Wände und den Untergrund weitergeleitet und wird als Körperschallübertragung wahrgenommen. Diese Schallart ist das, was Nachbarn als störend empfinden. Gemessen wird der Schall in dB.

Als Gehschall werden jene Geräusche beschrieben, die durch das Begehen eines Bodens im selben Raum wahrgenommen wird. Ob ein Knacksen im Fußboden, das Klackern des Absatzes auf der Oberfläche oder der Auftritt der nackten Ferse am Laminat – all diese Geräusche bezeichnet man als Gehschall und werden lediglich im selben Raum als Störfaktor empfunden.

Dämmunterlagen gegen Trittschall

Bei der Verlegung von Laminatboden sollte auf die passende Trittschalldämmung geachtet werden. Viele Unterlagen vermindern Tritt- und Gehschall zugleich, einige lediglich Tritt- oder Gehschall. Einige Laminat-Produkte von Logoclic verfügen bereits über eine integrierte Trittschalldämmung, was eine zusätzliche Dämmunterlage (ausgenommen PE-Folie) überflüssig macht. Unterlagsmaterialien für Laminate sollten eine Druckstabilität von mindesten 2t/m2 aufweisen. Informieren Sie sich vor dem Kauf über die passende Dämmunterlage gegen Trittschall und achten Sie dabei auch auf Faktoren wie beispielsweise die Eignung für Fußbodenheizung.

 

« zurück zur Übersicht


nach Oben