Inhalt:

Top 10 FAQ Laminatboden

Was ist Tritt- und Gehschall und was kann ich dagegen tun?

Oftmals wird Tritt- und Gehschall in einem Atemzug genannt – dennoch besteht bei beiden Begriffen ein Unterschied. Hier erklären wir Ihnen den Unterschied und geben Tipps, wie Sie Tritt- und Gehschall am besten vermeiden können.

Unterschied zwischen Trittschall und Gehschall

  • Trittschall: Trittschall entsteht durch das Begehen des Bodens und wird über angrenzende Wände und den Untergrund/die Decke in angrenzende Räume – zum Beispiel in die des Untermieters – übertragen und als Luftschall abgegeben.
  • Gehschall: Gehschall wird auch als Raumschall bezeichnet und ist der Schall, der beim Gehen auf dem Bodenbelag entsteht. Dieser tritt auch bei Parkett oder altem Dielenboden auf – diese Geräusche werden jedoch oft als schön empfunden. Daher wird auch bei Laminat versucht, den Gehschall zu dämpfen, dass er idealerweise verschwindet oder eher an einen Echtholzboden erinnert.

Dadurch entsteht Geh- und Trittschall bei Laminat

Laminatboden-Beläge sind sehr hart. Zudem wird Laminatboden selten verleimt sondern schwimmend verlegt. Dadurch entstehen die Geräusche beim Betreten des Bodens. Doch mit der richtigen Tritt- und Gehschalldämmung können die Geräusche auf ein Minimum reduziert werden. Diese wird vor der Laminatverlegung unter das Laminat gelegt. Bei Logoclic finden Sie verschiedene Arten von Geh- und Trittschalldämmung.

Laminat mit integrierter Geh- und Trittschalldämmung

Zwei der Produktlinien von Logoclic, Silentos und Ambienta, verfügen bereits über eine integrierte Geh- und Trittschalldämmung. Das einzigartige Silentos Pro-System von Logoclic besteht aus einer 2,0 mm starken PO-Schaum-Schicht, die Raumschall um bis zu 50 Prozent und Trittschall um bis zu 30 Prozent reduziert.

Werfen Sie einen Blick auf die Tritt- und Gehschalldämmung von Logoclic sowie auf die Produktlinien Silentos und Ambienta mit integrierter Dämmung.

Weitere Fragen zum Thema:

« zurück zur Übersicht


nach Oben