Inhalt:

Top 10 FAQ Laminatboden

Warum Dehnfugen?

Dehnfugen werden auch oft als Bewegungsfuge, Dehnungsfuge oder Dilitationsfuge bezeichnet. Im Bereich von Bodenbelägen wie Parkett oder Laminat sind Dehnfugen dazu da, um das natürliche Quellen oder Schwinden des Holzes auszugleichen. Eine Dehnfuge einzuhalten ist besonders dann notwendig, wenn die zu verlegende Fläche in der Längsrichtung oder in der Breite mehr als acht Meter misst.

Holz lebt

Je nach Temperatur schwindet oder quillt Holz mit der Zeit – deswegen benötigt Holzboden ab einer gewissen Fläche eine Dehnfuge. Sie fragen sich, wieso man diese bei Laminatboden ebenfalls einhalten muss? Laminat von Logoclic besteht zu 90 Prozent aus Holz – und kann daher ebenso quellen oder schwinden. Die Unterschiede dabei:

  • Naturholz schwindet und quillt je nach Richtung bis zu 10 %
  • Laminat schwindet und quillt je nach Richtung max. + 0,1 %

Überbrücken können Sie die Dehnfugen, die Sie zur Wand oder zu anderen Bodenbelägen hin freilassen müssen, mit Sockelleisten oder Übergangs- und Anpassungsprofilen. Auch diese finden Sie im Zubehör-Sortiment von Logoclic.

Anpassprofile für Dehnfugen

Weitere Fragen zum Thema:

« zurück zur Übersicht


nach Oben