Inhalt:

Top 10 FAQ Laminatboden

Oberfläche

Die Oberfläche des Laminatbodens ist das, was den Bodenbelag so praktisch und optisch ansprechend macht. Denn im Gegensatz zu Parkett- und Furnierfußböden besteht die Laminat-Oberfläche nicht aus einer auf das Holz aufgebrachten Lack-, Öl- oder Wachsschicht, sondern aus gehärteten, mit Melaminharz getränkten Papieren, die zusammen auf das Trägermaterial gepresst werden. Das macht die Laminat-Oberfläche so robust und widerstandfähig. Zudem unterscheidet sich modernen Laminatboden nicht mehr von Echtholzboden – weder in der Optik noch in der Haptik.

Laminat-Oberflächen – wie Echtholz

Laminatboden verleiht Ihrem Raum eine warme Atmosphäre. Denn der Boden ist fußwarm – es ist eine wahre Freude, ihn barfuß zu betreten. Zudem fühlt sich die Oberfläche von Laminat an wie echtes Holz. Möglich machen das neue Technologien, die dem Laminatboden nicht nur eine täuschend echte Holzoptik verleihen, sondern im zusätzlich eine Haptik schenken, die echtem Holz zum Verwechseln ähnelt.

Die Vorteile der Laminat-Oberfläche

Laminatboden gilt als sehr robust und widerstandsfähig. Zudem ist er stoß-, kratz- und abriebfest und überaus pflegeleicht. Diese ganzen Eigenschaften verdankt das Laminat seiner glatten Oberfläche. Denn durch die Versiegelung aus Melaminharz, die durch das Pressverfahren der Oberflächen auf das Trägermaterial passiert, kann Feuchtigkeit nicht in den Boden eindringen und er ist somit resistent gegenüber Beschädigungen. Sollte die Oberfläche dennoch Kratzer oder gar Dellen aufweisen, kann man diese nicht wie bei Parkettboden abschleifen. Doch es besteht die Möglichkeit, Paneele direkt auszutauschen oder die Schäden mit dem praktischen Reparaturset zu reparieren.

Informieren Sie sich über die Dekore der Laminatböden von Logoclic.

« zurück zur Übersicht


nach Oben