Inhalt:

Top 10 FAQ Laminatboden

Deckschicht

Laminatboden besteht aus verschiedenen Schichten. Die oberste Schicht ist das Overlay, die sogenannte Deckschicht. Sie schützt das Dekorpapier, das dem Laminatboden seine Optik verleiht. Die Deckschicht wird zusammen mit dem Dekorpapier auf das Trägermaterial gepresst (bei Logoclic zusammen mit dem Antistatik-Papier). Die Deckschicht ist die harte, widerstandsfähige Lage, die beim verlegten Boden sichtbar bleibt. Die Deckschicht ist ein imprägniertes Papier oder eine Lackoberfläche.

Verschiedene Herstellungsverfahren der Deckschicht

Laminatböden werden unterschiedlich hergestellt – wie die Deckschicht zusammen mit der Dekorschicht auf das Trägermaterial gepresst wird, gibt Aufschluss über das Herstellungsverfahren:

  • Hochdrucklaminate (>HPL) nach EN 438-1
  • Kontinuierlich gepresste Laminate (>CPL)
  • Direkt auf das Trägermaterial gepresst (>DPL)
  • Direktdruck
  • Digitaldruck

Die Deckschicht bei Logoclic-Laminat

Laminat von Logoclic besteht insgesamt aus sechs Schichten. Neben Geh-/Trittschalldämmung, Gegenzug, HDF-Trägermaterial und Antistatik-Papier bildet das Dekorpapier die zweite Schicht. Dekorpapiere sind mit Holz- oder Steinoptik bedruckte Papiere, die mit Melaminharz getränkt werden. Diese wird zusammen mit der Deckschicht, einer leicht transparenten Papierbahn, die in einem Imprägnierbad mit flüssigem Melaminharz benetzt wird, und dem Antistatik Papier auf das Trägermaterial gepresst. Die Deckschicht, das Overlay, schützt die Dekorschicht und somit den Boden vor Kratzern und Dellen.

Informieren Sie sich über die vielen Eigenschaften von Logoclic-Laminat und begutachten Sie das Laminatboden-Sortiment in einem Bauhaus Fachcentrum in Ihrer Nähe.

« zurück zur Übersicht


nach Oben