Inhalt:

Top 10 FAQ Laminatboden

Dampfbremse

Eine Dampfbremse wird im Bauwesen eingesetzt, um zu verhindern, dass sich Wasserdampf als Kondenswasser in der Wärmedämmung oder im Bodenbelag niederschlägt. Im Laminatboden-Bereich ist die Dampfbremse eine Polyethylen-Folie (PE-Folie) und wird unter den Laminatboden gelegt, um aufsteigende Feuchtigkeit in den Boden zu verhindern.

Dampfbremse unter Laminatboden

Vor allem bei mineralischen Untergründen wie Estrich, Beton oder Asphalt ist eine Dampfbremse unbedingt notwendig. Diese Baustoffe werden mit Wasser angemischt – und unter bestimmten klimatischen Bedingungen kann Wasserdampf im Bodenbereich als Tauwasser niederschlagen und somit Bauschäden verursachen.

Verlegung der Dampfbremse unter Laminatboden

Die Dampfbremse wird unter dem Laminatboden verlegt – und zwar wannenartig. Das bedeutet, dass die Dampfbremse an den Kanten ca. 20 cm überlappt. Das wird mit einem Klebeband fixiert, beispielsweise mit dem Alu-Klebeband von Logoclic.

Werfen Sie einen Blick auf das Zubehör von Logoclic: Hier finden Sie Dämmunterlagen, Dampfbremsen, Dampfsperrfolien und vieles mehr.

« zurück zur Übersicht


nach Oben