Inhalt:

Top 10 FAQ Laminatboden

Untergrundfestigkeit

Neben Untergrundebenheit und –trockenheit ist auch die Untergrundfestigkeit eine Bedingung, um Laminatboden verlegen zu können. Denn werden all diese Anforderungen nicht berücksichtigt, können durch die Belastung und durch andere Einwirkungen Schäden im Laminatboden entstehen. Man spricht dabei von Druckstabilität, die 0,5 Millimeter Eindrucktiefe nicht überschreiten sollte. Welche Untergründe sich wegen ihrer Festigkeit eignen? Das lesen Sie im Folgenden.

Geeignete Untergründe für Laminat

Die Untergrundfestigkeit ist eine Anforderung an den Untergrund von Laminatboden. Folgende Untergründe sind wegen ihrer Festigkeit für die Laminat-Verlegung geeignet:

  • mineralische Untergründe wie Estrich oder Beton
  • Konstruktionen aus Spanplatten
  • Dielenböden
  • Altuntergründe mit Hartbelegen wie Stein oder PVC

Teppichboden als Laminatuntergrund

Teppichboden ist als Laminatuntergrund nicht geeignet. Denn Teppich ist zu weich. Bei Belastung des Bodens können beispielsweise die Klickverbindungen beschädigt werden. Zudem ist es nicht zuträglich für die Hygiene – da sich Feuchtigkeit im Teppich ansetzen und somit Schimmel entstehen kann.

Achten Sie vor der Verlegung daher auf einen passenden Untergrund, wählen Sie passende Dämmunterlagen und kaufen Sie einen Laminatboden, der Ihren Anforderungen entspricht. Bei Logoclic haben Sie die Qual der Wahl.

« zurück zur Übersicht


nach Oben