Inhalt:

Top 10 FAQ Laminatboden

Abriebklasse

ist die Angabe der Beständigkeit gegen Abrieb eines Laminatbodens. Die Abriebklasse wird als AC1, AC2, AC3…. nach der Euro-Norm DIN EN 13329:2006 angegeben.

Die Abriebklasse wird ermittelt, in dem man einen Prüfkörper auf eine Prüfvorrichtung spannt und mit Schmirgelpapier bespannte Räder (Reibräder) auf den Prüfkörper setzt. Nachdem 100 Umdrehungen durchgeführt wurden, wird der Prüfkörper auf seinen Abrieb untersucht. Der Anfangsabriebpunkt (→IP) ist der Punkt an dem erstmalig ein klar erkennbarer Durchrieb des Dekordrucks auftritt.

Die Abriebklassen und ihre Werte

  • AC1: IP-Wert ≥ 900 Umdrehungen
  • AC2: IP-Wert ≥ 1.500 Umdrehungen
  • AC3: IP-Wert ≥ 2.000 Umdrehungen
  • AC4: IP-Wert ≥ 4.000 Umdrehungen
  • AC5: IP-Wert ≥ 6.000 Umdrehungen

zum Vergleich die alten Werte:

  • W1: IP-Wert 2.000 Umdrehungen
  • W2: IP-Wert 4.000 Umdrehungen
  • W3: IP-Wert 2.500 Umdrehungen
  • W4: IP-Wert 10.000 Umdrehungen
  • W5: IP-Wert 15.000 Umdrehungen

Abriebklassen bei LOGOCLIC®

LOGOCLIC® Laminatböden beginnen bei Abriebklasse AC3 – AC1 und AC2 finden Sie nicht im Laminat-Sortiment:

Laminatböden AC3: Family, Silentos

Laminatböden AC4: Classico 192 + 242, Vinto 123 + 192/19 + 242 327, Ceramico 1276 + 1285, Ambienta, Langdiele 2000

« zurück zur Übersicht


nach Oben